piwik-script

English
    Biozentrum der Universität Würzburg

    Flüchtlinge: Notunterkunft am Campus Nord

    13.10.2015

    Über den Winter hinweg werden auf dem Campus Nord rund 300 Flüchtlinge untergebracht. Damit kommt die Universität Würzburg einer Bitte der Regierung von Unterfranken nach, die dringend winterfeste Unterkünfte sucht.

    Auf dem Campus Nord der Uni Würzburg wird für den Winter 2015/16 eine Notunterkunft für Flüchtlinge eingerichtet. (Foto: Gunnar Bartsch)

    Auf dem Campus Nord der Uni Würzburg wird für den Winter 2015/16 eine Notunterkunft für Flüchtlinge eingerichtet. (Foto: Gunnar Bartsch)

    Der Zustrom von Flüchtlingen nach Unterfranken hält an. Allein im September 2015 wurden in der Aufnahmeeinrichtung in Schweinfurt rund 4.800 Asylbewerber neu registriert. Vor diesem Hintergrund schafft die Regierung von Unterfranken derzeit im Regierungsbezirk neue winterfeste Notaufnahmekapazitäten, zuletzt etwa in der Balthasar-Neumann-Kaserne in Veitshöchheim.

    Die Regierung trat nun auch an die Universität Würzburg heran: Sie bat zu prüfen, ob die Universität Örtlichkeiten zur Verfügung stellen könne.

    Turn- und Mehrzweckhalle geeignet

    Bei einer gemeinsamen Begehung wurden unter anderem zwei Räume begutachtet, die von der Universität bislang nicht genutzt werden: die Mehrzweckhalle und die Turnhalle im Didaktik- und Sprachenzentrum auf dem Campus Nord. Diese Hallen gibt es, weil das Gebäude der US-Armee früher als Schule diente. Vertreter der Regierung hielten beide Räume für geeignet, als Ersatz für die nicht winterfeste Notunterkunft im Würzburger Stadtteil Zellerau zu dienen.

    Derzeit lässt die Regierung beide Hallen für die Aufnahme von rund 300 Asylbewerbern vorbereiten. Die erstmalige Belegung ist zum Wochenende (17./18. Oktober 2015) vorgesehen. Bis dahin sollen bauliche Anpassungen und Einrichtungsarbeiten abgeschlossen sowie Stockbetten und Sanitärcontainer aufgestellt sein.

    Regierung sorgt für Objektbetreuung

    Die Notunterkunft bleibt räumlich vom Didaktik- und Sprachenzentrum mit seinem Lehrbetrieb getrennt. Für die Betreuung des Objekts mit Sicherheits-, Hausmeister- und Reinigungsdienst einschließlich Essensausgabe wird die Regierung von Unterfranken sorgen. Ab Frühjahr 2016 sollen die Örtlichkeiten der Universität Würzburg dann wieder zur Verfügung stehen.

    Es ist davon auszugehen, dass sich Studierende und Beschäftigte der Universität bei der Betreuung der Flüchtlinge ehrenamtlich engagieren möchten. Eine Möglichkeit, solche Hilfsangebote universitätsintern zu koordinieren, wird derzeit geprüft.

    Zur aktuellen Lage bei der Unterbringung von Asylbewerbern informiert die Regierung auf ihrer Website: http://www.regierung.unterfranken.bayern.de

    Zurück

    Kontakt

    Biozentrum der Universität Würzburg
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. B1 Hubland Nord, Geb. 80 Julius-von-Sachs-Platz 2 Fabrikschleichach Hubland Süd, Geb. B2 Hubland Süd, Geb. B3