piwik-script

English
    Biozentrum der Universität Würzburg

    Die Gesundheit der Bienenvölker muss weltweit erhalten werden. Doch die internationale Honigbienenforschung steht noch am Anfang. Eine Schülerfirma am Würzburger Deutschhaus-Gymnasium hat deshalb die HOBeebox entwickelt – in Anlehnung an das Universitätsprojekt HOBOS.

    Mehr
    Chlamydien inaktivieren p53 und wachsen in großen Einschlüssen (rot) in ihren Wirtzellen (blau) (linkes Foto). Künstlich stabilisiertes p53 (grün) verhindert die Infektion mit Chlamydien (rechtes Foto). (Bild: C. Siegl et al., 2014)

    Chlamydien sind die Auslöser einer Reihe schwerer Krankheiten. Gleichzeitig sind die Bakterien auf die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen angewiesen, um überleben zu können. Welche Tricks sie dabei anwenden, haben Mikrobiologen der Universität Würzburg genauer untersucht.

    Mehr

    Der französische Generalkonsul Jean-Claude Brunet besuchte in der vergangenen Woche an der Universität eine Diskussion über Europa und das Biozentrum. Dort wurde über deutsch-französische Forschungen gesprochen.

    Mehr

    Lehramtsstudierende können im Botanischen Garten jetzt noch besser mit Schulklassen arbeiten: Ein neuer Info- und Lehrpavillon macht’s möglich. Bei der feierlichen Eröffnung wurde den Förderern gedankt, die das Gebäude finanziert haben.

    Mehr
    Professor Rainer Hedrich (Foto: Gunnar Bartsch)

    Die zunehmende Versalzung der Böden bereitet der Landwirtschaft immer größere Probleme und gefährdet die Versorgung einer wachsenden Weltbevölkerung. Wissenschaftler aus Deutschland und Australien schlagen Alarm und fordern neue Anstrengungen bei der Zucht salztoleranter Kulturpflanzen.

    Mehr

    „Ebola wird sich bei uns nicht ausbreiten, aber in Westafrika dürfte das Virus noch für längere Zeit ein Problem bleiben.“ Diese Prognose stammt von Professor Markus Engstler vom Biozentrum. Er hielt bei der Würzburger Schüler-Uni vor rund 500 Zuhörern einen Vortrag über Ebola & Co.

    Mehr

    Nach der ersten HOBOS-Station (www.hobos.de) an der Universität Würzburg entsteht nun eine zweite Lehr-, Lern- und Forschungsstation in Bad Schwartau.

    Mehr

    Am Sonntag, 28. September, lädt der Botanische Garten der Uni Würzburg zum Herbstfest mit Apfelbörse ein. Die Besucher können sich dort unter anderem über Apfelsorten informieren, einen Bienenstock erforschen, Nistkästen bauen, Stockbrot backen oder einem Holzdrechsler bei der Arbeit zusehen.

    Mehr

    Internet, E-Mail, Telefonie: Ohne ein gut funktionierendes Netz könnte die Universität nicht arbeiten. Momentan tauschen die Mitarbeiter des Rechenzentrums in vielen Gebäuden wichtige Komponenten aus. Ziel ist es, die Stabilität und Sicherheit auch in Zukunft zu gewährleisten.

    Mehr
    Bei der Preisverleihung (v.l.): Prof. Constance Scharff, Präsidentin der DZG, Charlotte Helfrich-Förster und die Laudatorin Prof. Monika Stengel (Kassel) Foto: Dr. Sabine Giessler

    Für ihr herausragendes Lebenswerk hat Charlotte Helfrich-Förster die Karl-Ritter-von-Frisch-Medaille der Deutschen Zoologischen Gesellschaft verliehen bekommen. Die Professorin für Neurobiologie an der Universität Würzburg erforscht Innere Uhren.

    Mehr
    Kontakt

    Biozentrum der Universität Würzburg
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. B1 Hubland Nord, Geb. 80 Julius-von-Sachs-Platz 2 Fabrikschleichach Hubland Süd, Geb. B2 Hubland Süd, Geb. B3