piwik-script

Lehrstuhl für Tierökologie und Tropenbiologie

Themen für die Thesis

Master/Bachelor/Lehramt

Bachelorarbeiten sollten in der Regel mit einem Praktikum „Tierökologie 4“ zu einem verwandten Thema kombiniert werden. Masterarbeiten sollte ein „F2-Praktikum Tierökologie“ zu einem verwandten Thema vorangegangen sein.

Wir sind auch gerne bereit, Arbeiten zu ökologischen Themenvorschlägen der Studierenden zu betreuen. Voraussetzung ist, dass die Themen von wissenschaftlichem Interesse sind und die zu erhebenden Daten repliziert und statistisch auswertbar sind.

Eine längerfristige Planung ist in jedem Fall sinnvoll, da viele Freiland- und Laborarbeiten nur zu bestimmten Terminen starten können. Gerade bei Arbeiten in den Tropen und in Naturschutzgebieten und Nationalparks ist eine rechtzeitige Planung auch deshalb notwendig, damit alle notwendigen Forschungsgenehmigungen rechtzeitig vorliegen.

Interessenten für Arbeiten in den Tropen sollten mit ihren bisherigen Studienleistungen ein außerordentliches Engagement und sehr gute Ökologiekenntnisse belegen können.

Für manche Freilandarbeiten ist ein Auto oder zumindest ein Führerschein Voraussetzung.

Für Lehramtsstudierende: Informationen über weitere Themen für Zulassungsarbeiten in der Zoologie III gibt es bei Dr. Brigitte Fiala, PD Dr. Andrea Holzschuh, Prof. Dr. Jochen Krauß, Dr. Sara Leonhardt und Dr. Marcell Peters (Kontakte siehe unten).

Themenvorschläge

Bei Interesse für ein bestimmtes Thema wenden Sie sich bitte direkt an den/die Betreuer/-in der Arbeit (in Klammern hinter dem Thema). Weitere Informationen zu aktuellen Themen erhalten Sie auch am schwarzen Brett der Zoologie III und auf Nachfrage bei den Dozenten.

B: Bachelorarbeit; M: Masterarbeit; Z: Zulassungsarbeit für Lehramtsstudierende

Freilandarbeiten

Die Auswirkungen des Klimawandels auf Bestäubergemeinschaften, Bestäubermerkmale und Arteninteraktionen im Nationalpark Berchtesgaden (A. Classen, B/M)

Zu den Auswirkungen des Klimawandels auf die Kolonieentwicklung von Bombus terrestris (NP Berchtesgaden, inkl. Methodenentwicklung, A. Classen, B/M)

Empirische Evaluation politischer Maßnahmen zur Förderung von Bestäubern durch Brachebegrünung mit Blühmischungen in Baden-Württemberg (Führerschein erforderlich, Anmeldung bis spätestens 28.02.2018; Beginn ab Juli, A. Classen, B/M)

Auswirkungen des Klimawandels auf den Bruterfolg von Höhlenbrütern (Freilandarbeit in Schlüchtern, Hessen & Digitalisierung von historischen Daten; A. Classen, B/M)

Effekte des Felskletterns auf die Biodiversität und biotische Interaktionen in der Felswand und am Felsfuß - z.B. Vegetation, Bestäuber, herbivore Insekten, Spinnen, Weberknechte, Schnecken (Fränkische Schweiz, Auto erforderlich, Felsklettererfahrung ist perfekt, aber keine Voraussetzung, A. Holzschuh, B/M)

Bewertung von Maßnahmen zur Biodiversitätsförderung auf Flachlandmähwiesen – z.B. Bienen, Schmetterlinge u.a. (Steigerwaldrand bei Iphofen, Kooperation Naturschutzbehörde, A. Holzschuh, B/M)

Diversität von Vögeln, Tagfaltern, Nachtfaltern und Bodenarthropoden oder endophytische Infektionsraten in Gräsern entlang von Höhengradienten in Berchtesgaden (Führerschein und körperliche Fitness erforderlich, Auto und Artenkenntnis von Vorteil, J. Krauss, B/M)

Dienen Segelflugplätze dem Erhalt spezialisierter Trockenrasenarten (v.a. Laufkäfer)? (Auto erforderlich, J. Krauss, B)

Wie verhalten sich Schädlingspopulationen über einen Distanzgradienten in verschiedenen Bewirtschaftungstypen? (Auto erforderlich, J. Krauss, B)

Wie effektiv sind verschiedene Methoden zur Messung von Blattlaus-Prädationsraten durch Arthropoden? (J. Krauss, B)

Verschiedene Arbeiten zu Folgen der Habitatfragmentierung auf Kalkmagerrasen und zu Effekten von Agrarumweltmaßnahmen auf die Diversität von z.B. Blütenpflanzen, Tag- und Nachtfalter, Wildbienen, Zikaden, Wanzen, Käfern und Vögeln (Führerschein erforderlich, Auto und Artenkenntnisse von Vorteil, J. Krauss, B/M)

Diverse Arbeiten in Zusammenarbeit mit den Naturschutzbehörden zu Auswirkungen von Pflegemaßnahmen an Wegrändern und Gräben auf die Diversität ausgewählter Artengruppen, zur Entwicklung von Regiossaatgut in Grünland, zu Effekten von Bibern auf ausgewählte Tiergruppen und zur Entwicklung von Feldhamsterpopulationen (J. Krauss, B)

Reaktion von Fledermäusen, Vögeln und Nachtfaltern auf Baumartenvielfalt und Mikroklima (Fabrikschleichach, Auto erforderlich, Vogelgrundkenntnisse von Vorteil, J. Müller, B/M/Z)

Kleinsäugergemeinschaften in Bäumen entlang eines Höhengradienten (Nationalpark Bayerischer Wald, J. Müller, B/M/Z)

Nutzung eines 3 Waldes durch den Habichtskauz (NP Bayerischer Wald, ornithologische Grundkenntnisse erforderlich, J. Müller, B/M/Z)

Veränderungen von Heuschreckengemeinschaften von 1980, 2004, 2018 (Fabrikschleichach, Auto und Heuschrecken-Kenntnisse erforderlich, S. Thorn, B/M/Z)

Auswirkungen von Sänitärhieben auf unterschiedliche Artengruppen (NP Bayerischer Wald, S. Thorn)

Pflanze-Bestäuber-Interaktionen entlang von Höhengradienten im Nationalpark Berchtesgaden und in Südafrika (I. Steffan-Dewenter, M)

Sammeldistanzen, Ressourcennutzung und Volksentwicklung von Honigbienen in Wald- und Agrarlandschaften (Region Würzburg oder Südindien, I. Steffan-Dewenter, M)

Bestäuberdiversität und Bestäubung von Kulturpflanzen in Tansania (I. Steffan-Dewenter, M)

Entdeckung unbeschriebener Pilzsymbionten heimischer Ambrosiakäfer (Auto wäre ideal, P. Biedermann, B)

Laborarbeiten

Effekte des Klimawandels auf die Sychronisation von Wildbienen-Pflanze- und Wildbienen-Parasitoid-Interaktionen (Klimakammerexperiment; A. Holzschuh, B/M/Z)

Patterns and drivers of scavenger beetle diversity along elevation and land use gradients on Mt. Kilimanjaro (M. Peters, M)

Flügelinduktion bei Blattläusen durch Räuber, endophytische Pilze und Tageslänge (J. Krauß, B/M/Z)

Auswirkungen von erhöhten CO2-Konzentrationen auf Pilz-Pflanzen Interaktionen und Herbivorie (J. Krauß, B/M/Z)

Entwicklung der PCR Methode für Endophytendetektion in Gräsern inklusive HPLC Analysen zur Alkaloidbestimmung (J. Krauß, B)

Vergleich der Diversität von Buchenwäldern im Iran, Georgien und Armenien (J. Müller, B/M/Z)

Welche Eigenschaften tragen dazu bei, dass eine Art gefährdet ist? (S. Seibold, B/M/Z)

Charakterisierung der Pilz- und Bakteriensymbionten heimischer Schiffswerftkäfer (kleiner Freilandteil - dafür wäre Auto ideal, P. Biedermann, B/M)

Etablierung einer Laborzucht von heimischen Borken- und Ambrosiakäfern (P. Biedermann, B/M)

Vergleichende Anatomie von Borken- und Ambrosiakäfern (P. Biedermann, Kooperation mit J. Müller und dem Konrad Lorenz Institut für Evolution, Wien, B/M)

Modellierung und Datenauswertung

Optimally timing transitions in colonies of social insects (T. Hovestadt, B/M/Z)

Evolution of dispersal strategies in heterogeneous landscapes (T. Hovestadt, B/M/Z)

Evolution of nestmate recognition in social insects: inter-colony interference or predation? (T. Hovestadt, B/M/Z)

Metapopulations structure emerging from basic movement rules (T. Hovestadt, B/M/Z)

Veränderung der Größen- und Farbzusammensetzung von Arthropodengemeinschaften entlang von Waldstruktur und Nutzungsgradienten (Fabrikschleichach, J. Müller, B/M/Z)

Einsatz von Computertomographie um die Rolle von Insekten beim Holzabbau zu quantifizieren (Fabrikschleichach, S. Seibold, B/M/Z)

Inner- und zwischenartliche Interaktionen von Käferlarven in Totholz (Computertomographie, Fabrikschleichach, S. Seibold, B/M/Z)

Einfluss von Besonnung auf Holzkäfergemeinschaften in Ästen (Fabrikschleichach, S. Thorn, B/M/Z)

Recherchearbeiten

Verschiedene Themen zur Verbindung zwischen unternehmerischer Verantwortung und Biodiversität (B; F. Fischer)

Aspekte des Wissenstransfers - Von der Grundlagenforschung zum angewandten Naturschutz (B; F. Fischer)

Auswirkungen von natürlichen Störungen auf Biodiversität (Fabrikschleichach, S. Thorn, B/M/Z)

Auswirkungen von Sanitärhieben auf Borkenkäferausbrüche (Fabrikschleichach, S. Thorn, B/M/Z)

Literaturarbeiten zu tropenökologischen Themen auf Anfrage (B. Fiala, B/Z)

Ein Gesamtüberblick über die Ökologie und Evolution von Insekten-Pilz Symbiosen (P. Biedermann, B)

Die Geschichte der Ambrosiakäferforschung - die Entdeckung von Pilzsporenorganen durch Helene Francke-Grosmann (P. Biedermann, B/M)

Arbeiten in den Tropen

Insektendiversität, biologische Schädlingskontrolle und Bestäubung in Kakaoagroforstsystemen in Peru (I. Steffan-Dewenter, M)

Pflanze-Bestäuber-Interaktionen entlang von Höhengradienten in Südafrika (I. Steffan-Dewenter, M)

Sammeldistanzen, Ressourcennutzung und Volksentwicklung von Honigbienen in Wald- und Agrarlandschaften (Südindien, I. Steffan-Dewenter, M)

Bestäuberdiversität und Bestäubung von Kulturpflanzen in Tansania (I. Steffan-Dewenter, M)

Bienendiversität und Pflanze-Bestäuber-Interaktionen auf unterschiedlich großen Inselbergen im Comoé-Nationalpark in der Elfenbeinküste (I. Steffan-Dewenter, M)

Weitere tropenökologische Themen auf Anfrage (I. Steffan-Dewenter, B. Fiala, B/M)

 

DozentEmailTelefonRaum
Dr. Peter Biedermannpeter.biedermann@uni-wuerzburg.de0931/31-89589DK03
Dr. Alice Classenalice.classen@uni-wuerzburg.de0931/31-82793C041
Dr. Brigitte Fialafiala@biozentrum.uni-wuerzburg.de 0931/31-84366Raum C018
Dr. Frauke Fischerfischer@biozentrum.uni-wuerzburg.de0931/31-84365Raum C020
PD Dr. Andrea Holzschuhandrea.holzschuh@uni-wuerzburg.de0931/31-82380Raum C040
Prof. Dr. Thomas Hovestadthovestadt@biozentrum.uni-wuerzburg.de0931/31-83083Campus Nord, Gebäude 32
Prof. Dr. Jochen Kraußj.krauss@uni-wuerzburg.de0931/31-82382Raum C043
Dr. Sara Leonhardtsara.leonhardt@uni-wuerzburg.de0931/31-80168Raum C002
Dr. Emily Martin-Poppenborgemily.martin@uni-wuerzburg.de0931/31-83876Raum C038
Prof. Dr. Jörg Müllerjoerg.mueller@uni-wuerzburg.de0931/31-83378Ökologische Station Fabrikschleichach
Dr. Marcell Petersmarcell.peters@uni-wuerzburg.de0931/31-83330Raum C044
Prof. Dr. Thomas Schmittthomas.schmitt@uni-wuerzburg.de0931/31-84188Raum C016
Dr. Sebastian Seiboldsebastian.seibold@tum.de Ökologische Station Fabrikschleichach
Prof. Dr. Ingolf Steffan-Dewenteringolf.steffan@uni-wuerzburg.de0931/31-86947Raum C039
Dr. Simon Thornsimon.thorn@uni-wuerzburg.de0931/31-810257Ökologische Station Fabrikschleichach
Kontakt

Lehrstuhl für Zoologie III (Tierökologie)
Am Hubland
97074 Würzburg

Tel.: +49 931 31-84350
Fax: +49 931 31-84352
E-Mail

Suche Ansprechpartner

Hubland Süd, Geb. B1 Hubland Nord, Geb. 32 Julius-von-Sachs-Platz 2 Fabrikschleichach Hubland Süd, Geb. B3 Campus Medizin