piwik-script

English
    Biozentrum der Universität Würzburg

    Talente an der Universität fördern

    17.12.2010

    Ein neues bundesweites Stipendienprogramm („Deutschland-Stipendium“) soll begabte und gesellschaftlich engagierte Studierende fördern. Die Universität Würzburg unterstützt dieses Programm, für dessen Umsetzung sie auf Spenden angewiesen ist.

    Stipendien von 300 Euro pro Monat sieht das Nationale Stipendienprogramm für Studierende vor, die besonders begabt und leistungsstark sind. Zu den Auswahlkriterien gehören außerdem gesellschaftliches Engagement und die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen – zum Beispiel in Vereinen, politischen Organisationen, in der Familie oder im sozialen Umfeld. Auch besondere biografische Hürden, die sich beispielsweise aus der familiären Herkunft ergeben, sind bei der Vergabe der Stipendien zu berücksichtigen.

    So hat es die Bundesregierung am 21. Juli 2010 per Gesetz beschlossen. Sie hat auch zugesagt, dass sie die neuen Deutschland-Stipendien gemeinsam mit den Hochschulen finanzieren wird: Zu jedem Euro, den die Hochschulen von Unternehmen, Stiftungen, Vereinen oder Privatpersonen für das Programm einwerben, gibt die Regierung einen Euro dazu.

    Die Universität Würzburg begrüßt und unterstützt das Programm, weil es die finanzielle Belastung von Studierenden verringern hilft und Anreize für Spitzenleistungen schafft. „Wir möchten, dass viele geeignete Studierende in den Genuss des Stipendiums kommen“, so Universitätspräsident Alfred Forchel. „Darum wäre es sehr wünschenswert, wenn zahlreiche Spender dazu beitragen, dass das Stipendienprogramm zu einem Erfolgsmodell wird.“

    Fonds für Spenden eingerichtet

    Die Universität hat einen Fonds eingerichtet, in den bereits Förderbeiträge ab 100 Euro eingezahlt werden können. Zur Mitfinanzierung eines Jahresstipendiums sind 1800 Euro nötig. Spenden können überwiesen werden an:
    Staatsoberkasse Bayern
    Bayerische Landesbank München, BLZ 700 500 00
    Konto-Nr. 11 90 31 5
    Zweck: "Univ. Würzburg, Deutschlandstipendium".

    Die ersten Spenden sind bereits eingegangen – zum Beispiel von Gerald Oertel aus Frankfurt am Main. Der Alumnus der Würzburger Universität zu seinen Beweggründen: „Ich unterstütze durch meinen Beitrag zum Deutschland-Stipendium gerne Studierende, die im Studium sehr gute Leistungen erbringen. Mit meinem finanziellen Engagement möchte ich es ihnen erleichtern, sich parallel zum Studium auch gesellschaftlich zu engagieren. Denn solche jungen Leute sind wichtige Stützen unserer Gesellschaft.“

    Weitere Informationen über das Deutschland-Stipendium

    Studierende bewerben sich bei der Universität

    Studierende, die sich für ein Deutschland-Stipendium bewerben möchten, können das frühestens im Januar 2011 tun. Die Bewerbungen sind bei der Abteilung Studium und Lehre der Universität einzureichen. Im Lauf des Sommersemesters 2011 sollen dann die ersten Stipendien vergeben werden.

    Erste Anlaufstelle für Bewerbungen im Internet 

    Weitere Bilder

    Von Robert Emmerich

    Zurück

    Kontakt

    Biozentrum der Universität Würzburg
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. B1 Hubland Nord, Geb. 80 Julius-von-Sachs-Platz 2 Fabrikschleichach Hubland Süd, Geb. B2 Hubland Süd, Geb. B3