piwik-script

English
  • Pollensammelnde Honigbiene im Landeanflug auf weiße Kirschblüte
Lehrstuhl für Verhaltensphysiologie und Soziobiologie

AG Scheiner - Verhaltensbiologie der Honigbiene

Honigbienen sind seit vielen Jahrzehnten Modellorganismen der Verhaltensbiologie. Mit ihrer einzigartigen Verhaltensvielfalt bieten sie ideale Voraussetzungen für die Erforschung grundlegender Mechanismen der Verhaltenssteuerung. Da Honigbienen überall auf der Erde vorkommen, können wir an ihnen hervorragend die Anpassung des Verhaltens und deren molekulare Grundlagen erforschen. Im Vordergrund unserer Forschung stehen das Sozialverhalten, das Lernverhalten und die Anpassung der Honigbienen an ihr jeweiliges Habitat. Zudem erforschen wir die Geschmackswahrnehmung von Honigbienen und deren Metabolismus.

Neben diesen Fragen interessieren wir uns für die Auswirkungen von Pflanzenschutzmitteln auf das Verhalten der Honigbiene und untersuchen neue Möglichkeiten, die Bienen nachhaltig vor der Varroamilbe zu schützen.

Projekte

  • Die molekularen Mechanismen von lokaler Anpassung an hochgelegene Habitate in der Honigbiene Apis mellifera
  • Aufklärung von Genfunktionen mittels genetischem Knockout durch CRISPR/Cas9 in der Honigbiene
  • Auswirkungen einer innovativen Bienenhaltung mit reduzierter Varroamilbenbehandlung auf die Leistungsfähigkeit und Vitalität von Honigbienen in der naturnahen Imkerei
  • Rolle des Larvenfutters bei der Steuerung der Arbeitsteilung in Honigbienen
  • Charakterisierung von Geschmacksrezeptoren der Honigbiene
  • Auswirkung von neuen Insektiziden auf das Verhalten von Honigbienen
  • Verhaltensuntersuchungen an verschiedenen Honigbienenrassen in Europa
  • Die Rolle von Neurotransmittern bei der Anpassung an verschiedene Höhengradienten (Südafrika, Kenya)
  • Untersuchung der Arbeitsteilung beim Sammelverhalten von verschiedenen asiatischen Honigbienenarten (Südindien)
  • Folgen von Hyperthermie für das Verhalten von Honigbienenarbeiterinnen
  • Die Rolle von männlichen Pheromonen bei der Orientierung von Drohnen der Honigbiene
  • Individuelle Konsistenz beim Lernverhalten und zugrunde liegende Mechanismen
  • Synergistische Auswirkungen von Insektiziden und Fungiziden auf das Verhalten von Honig- und Wildbienen

Ausgewählte Publikationen

  • 1.
    Değirmenci, L., Geiger, D., Keller, A., Krischke, B., Beye, M., Steffan-Dewenter, I., and Scheiner, R. (2020) CRISPR/Cas 9 mediated mutations as a new tool for studying taste in honeybees, Chemical Senses 45, 655–666.
     
  • 2.
    Scheiner, R., Frantzmann, F., Jäger, M., Mitesser, O., Helfrich-Förster, C., and Pauls, D. (2020) A Novel Thermal-Visual Place Learning Paradigm for Honeybees (<i>Apis mellifera</i>), Frontiers in Behavioral Neuroscience 14, 56.
     
  • 3.
    Hesselbach, H., Seeger, J., Schilcher, F., Ankenbrand, M., and Scheiner, R. (2020) Chronic exposure to the pesticide flupyradifurone can lead to premature onset of foraging in honeybees (<i>Apis mellifera</i>), Journal of Applied Ecology 57, 609–618.
     
  • 4.
    George, E. A., Bröger, A.-K., Thamm, M., Brockmann, A., and Scheiner, R. (2020) Inter-individual variation in honey bee dance intensity correlates with expression of the foraging gene, Genes, Brain and Behavior 19, e12592.
     
  • 5.
    Hesselbach, H., and Scheiner, R. (2018) Effects of the novel pesticide flupyradifurone (Sivanto) on honeybee taste and cognition, Scientific Reports 8, 4954.