piwik-script

English
  • Honigbienen (teilweise markiert) auf der Kante eines Brutrahmens
Lehrstuhl für Verhaltensphysiologie und Soziobiologie

Beer, Katharina

Dr. Katharina Beer

PostDoc
Zoologie II / AG Scheiner
Universität Würzburg
Biozentrum
Am Hubland
97074 Würzburg
Deutschland
Gebäude: B1 (Biozentrum)
Raum: D011
Telefon: +49 931 31-88820
Link: AG Scheiner
Portrait von Dr. Katharina Beer

Das Konzept der Inneren Circadianen Uhr hat sich in allen Bereichen des Lebens evolutionär durchgesetzt. Circadiane Uhren ermöglichen es dem Organismus, sich auf die täglich wechselnden Umweltbedingungen auf unserem Planeten einzustellen. Die Honigbiene ist ein einzigartiges Model um die Circadiane Uhr im Kontext von sozialen Gemeinschaften, komplexem Verhalten und Bestäubungsökologie zu erforschen. Mit Hilfe ihres bemerkenswerten Zeitgedächtnisses können Bienen ihre Sammelaktivität auf die sich täglich verändernden Blühzeiten der Pflanzen erfolgreich abstimmen. Das von der Circadianen Uhr gesteuerte Verhalten, wird durch die soziale Gemeinschaft der Honigbienenkolonie reguliert, wodurch Sammlerbienen einen soliden Rhythmus in ihrer Aktivität zeigen (mit Aktivität am Tag und Schlafen während der Nacht), aber Ammenbienen sich Tag und Nacht um die Brut kümmern. Außerdem spielt die Circadiane Uhr eine Rolle für die zeitkompensierte Sonnenkompass-Orientierung, die wichtig ist für den berühmten Schwänzeltanz der Honigbiene, mit dem sie der Kolonie die Lage potentieller Futterquellen mitteilt.

Meine Forschung beschäftigt sich mit der Frage: Wie funktioniert eigentlich die Circadiane Uhr der Biene?

Ich erforsche die zugrundeliegenden Mechanismen der Circadianen Uhr der Honigbiene über die Charakterisierung des neuronalen Uhrnetzwerks der Honigbiene und Verhaltensstudien zur Funktion von bestimmten Uhrgenen der Honigbiene. Der Startpunkt meines aktuellen Postdoc Projektes ist dabei die Schaffung der ersten Uhrgen-Mutanten-Biene.

  • 1.
    Beer, K., and Bloch, G. (2020) Circadian plasticity in honey bees, The Biochemist, Portland Press Ltd. 42, 22–26.
     
  • 2.
    Beer, K., Schenk, M., Helfrich-Förster, C., and Holzschuh, A. (2019) The circadian clock uses different environmental time cues to synchronize emergence and locomotion of the solitary bee <i>Osmia bicornis</i>, Scientific Reports 9, 17748.
     
  • 3.
    Beer, K., Kolbe, E., Kahana, N. B., Yayon, N., Weiss, R., Menegazzi, P., Bloch, G., and Helfrich-Förster, C. (2018) Pigment-Dispersing Factor-expressing neurons convey circadian information in the honey bee brain, Open Biology, The Royal Society 8, 170224.
     
  • 4.
    Fuchikawa, T., Beer, K., Linke-Winnebeck, C., Ben-David, R., Kotowoy, A., Tsang, V. W. K., Warman, G. R., Winnebeck, E. C., Helfrich-Förster, C., and Bloch, G. (2017) Neuronal circadian clock protein oscillations are similar in behaviourally rhythmic forager honeybees and in arrhythmic nurses, Open Biology, The Royal Society 7, 170047.
     
  • 5.
    Beer, K., Steffan-Dewenter, I., Härtel, S., and Helfrich-Förster, C. (2016) A new device for monitoring individual activity rhythms of honey bees reveals critical effects of the social environment on behavior, Journal of Comparative Physiology A 202, 555–565.
     

...