piwik-script

English
  • HEK-293T cells infected with Chlamydia trachomatis expressing chlamydial deubiquitinase Cdu1-FLAG
Lehrstuhl für Mikrobiologie

Neisseria gonorrhoeae

Neisseria gonorrhoeae is ein obligat humanspezifisch pathogenes Bakterium, das die über Geschlechtsverkehr übertragbare Krankheit Gonorrhoe verursacht. Gonokokken besitzen die Fähigkeit, ständig deren Oberfläche zu verändern, wodurch in einer Population Millionen verschiedener Bakterien existieren, die sich in ihren Antigenen voneinander unterscheiden. Die Diplokokken besiedeln bevorzugt die Schleimhaut der Harnröhre des Mannes und der Zervix der Frau. In den meisten Fällen verursachen die Gonokokken lokale Entzündungen, können sich aber auch innerhalb des Wirts ausbreiten, wodurch systemische Infektionen verursacht werden, die zu schwerwiegenden Erkrankungen, wie Arthritis, Endokarditis, Meningitis und Lungenentzündung, führen können. Um eine solche systemische Infektion verursachen zu können, müssen die Bakterien das Epithel durchqueren, entweder durch Transmigration oder durch Zerstörung der Epithelzellen. Sobald die Bakterien die subepitheliale Schicht und den Blutstrom erreicht haben, müssen sie sich an diese Nischen anpassen, um in andere Gewebe gelangen zu können. Wir untersuchen die molekularen Grundlagen einer disseminierenden Gonokokkeninfektion (DGI) mit Schwerpunkt auf den bakteriellen Faktoren, die für eine Ausbreitung und Anpassung sowie die Wirtszellantwort auf diese hochvariablen Bakterien erforderlich sind. In einem weiteren Forschungsthema untersuchen wir die Rolle von nicht-kodierenden RNAs von Gonokokken, die Genexpression und Antigenvariation kontrollieren.

Projekte

3D-Gewebemodelle in der Infektionsforschung mit Neisseria gonorrhoeae

Mehr zu diesem Forschungsthema hier.


RNA als Regulator in der Gonokokkeninfektion

Mehr zu diesem Forschungsthema hier


Genexpressionskontrolle durch regulatorische RNAs in Neisseria gonorrhoeae

Nicht-codierende regulatorische RNAs, die die Genexpression auf post-transkriptioneller Ebene kontrollieren, stellen wichtige Bestandteile regulatorischer Netzwerke von Bakterien dar. Eine beträchtliche Anzahl potenziell regulatorisch wirksamer sRNAs und asRNAs konnte im Rahmen einer umfassenden Trankriptomanalyse auch in N. gonorrhoeae  identifiziert werden. Die Funktion dieser regulatorischen RNAs im Metabolismus der Bakterien und ihre mögliche Rolle bei der Interaktion von Neisserien mit ihrem Wirtsorganismus werden in diesem Projekt untersucht (mehr Information).